Afrobeat

Afrobeat ist a combination aus amerikanischem Funk und Jazz gepaart mit westafrikanischem Highlife Eulen der Perkussion und die Vokaltraditionen aus der Yoruba -Musik. Erstmals beliebt ist Wurde 1968 in Lagos .

Dort ist der Nigerianer Fela Kuti der schönste Künstler des Afrobeats. Ist pragtige in den 1960er jahren Bezeichnung und (Gemeinsam mit Seinem Schlagzeuger sterben Tony Allen ) sterben Musikalische Struktur und Krieg für sterben politische Komponenten of this Stil Verantwortlich.

Ende der 1990er Jahre begannen DJs , die Afrobeat aufzuziehen und weiterzuentwickeln.

Afrobeat-Künstler der 2000er Jahre und Gegenwart, auf die Spuren von Fela Kuti, Ist zum beispiel seiner Söhne Femi Kuti und Seun Kuti [1] , das Antibalas Afrobeat Orchestra aus New York, Franck Biyong & Massacre aus Kamerun, Segun Damis & The Afro -beat Crusaders , Newen Afrobeat aus Chile , Eddy Taylor & The Heartphones aus Köln, Bantucrew, das Albinoid Afrobeat Orchestra aus Straßburg , Karl Hector & The Malcouns aus München, Afrodizz und Teilen Sosimi Sowie sterben Ex-Afrika-’70-Mitglieder Oghene Kologbo (Gitarre) mit Afrobeat Academy , Nicholas Addo Nettey (perkussion) , wo Auch alsPax Nicholas gestand , mein Ridimtaksi , beide in Berlin, und Tony Allen (Schlagzeug). Auch der Namibier Ees , im Besitz von Eric Sell, trat der Afrobeat mit Reggae und Kwaito bei .

Einzelberichte und Anmerkungen

  1. Hochspringen↑ taz vom 1. Juli 2011: „Der Geist des Vater beschwören“ Der Saxophonist Seun Kuti in Berlin Zeigte, Wie lebendig , wo Ton Waden Vater Fela Kuti, Dezember Funk-Großmeister aus Nigeria, Bis heute sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.