Doo Wop

Doo Wop ist ein Musikstil, der eine mehrstimmige Gesangsarrangement basiert.

Zum Begriff

Doo Wussten Sie, dass der verstärkte Gebrauch von Nonsens-Silben und Melismen aus. Weitere wichtige Merkmale sind die präzisen und genauen Aussagen der Bassisten sowie der allgemeine Einsatz von Falsett . Diese Songs basieren auf den Harmonics und Schemes of Rock-’n‘-Roll – bzw. Rhythm-and-Blues – Balladen .

Die Blütezeit des Doo Wop fühlte sich in den 1950er und frühen 1960er Jahren. Eine Doo-Wop-groep-Datei ist aus vier oder fünf Mitgliedern: einem Leadsänger, einem Ersten Tenor, einem Zweiten Tenor, einem Bariton und dem Bass. Die Wurzeln dieses Stils liegen im Gospel , im Jazz , im Blues und im Barbershop -Gesang.

Hier gibt es einen Namen für den typischen Nonsens-Silben. B. Diddle-De-Dum , Du-Wah oder Eben Doo-Wop .

Der Begriff Doo Wop Wurde verein schon Ende der 1950er Jahre used, aber erst ab 1969 Durch die New Yorker Discjockey Gus Gossert popularisieren gemacht (Gribin / Schiff, S. 201 f.). [1] Zur Zeit ihrer Entstehung fiel this Art der Musik unter Rock ’n‘ Roll oder Rhythm and Blues, je Once, ob es sich bei der Gruppe um Eine weiße oder schwarze Formation Handelt.

Von vielen Doo-Wop-Nummern unter Rock’n’Roll wurde nicht die Rede sein. Das Wetter warnte die Bezeichnung Street Corner Music , wog die Gruppe oft ein Straßenecken-Lied. Einzigartige Puristen Lehnen den Begriff Doo Wop ab bzw. Ich lese auf das Œuvre weißer Löschdolmetschen (Gribin / Schiff, S. 157). [1]

Geschichte

Der Weg zum Doo Wop

Die Tradition der Vokalgruppen begann in den Vereinigten Staaten , wo 1920er Jahre Mit Gruppen Wie sie Norfolk Jazz & Jubilee Quartet und die The Revelers (die Vorbildern dort Comedian Harmonists ), Sowie in den 1930er und 1940er JAHREN MIT den Ink Spots , die Mills Brothers , die Delta Rhythm Boys oder Cats & the Fiddle mit winzigen Grimes . Diese Art der Musik ist die Domäne des Afroamerikaners .

Die Doo-Wop-Ära (1948-1963)

Als Geburtsjahr des Doo Wop vergoldet 1948 als sterben Orioles mit der Ballade zu Es ist bald zu wissen erste Nummer Aufnahme sterben, sterben jeden Stil bildenden Hinweis Male aufweist (Gribin / Schiff, S. 43). [1] 1951 KOMMT es zu Einem Ersten Boom der Doo-WOP-Stil: Gruppe Wie Die Kleeblätter , die Dominosteine oder The Five Keys R ’n‘ B Charts erobern sterben. Weder waren Interpreten, die Publikum ausschließt Afroamerikaner.

Mitte der 1950er Jahre fighten wise junior happy to the music der Schwarzen. So SCHAFFTER das Ersten Doo-Wop-Titel der gefederten zunächst in sterben US – Billboard – Rhythm – & – Blues – Hitparaden , mit zunehmender Akzeptanz , in der Weissen Käuferschicht Auch in sterben US-Pop – Charts. Aus of this Zeit Stamm stirbt klassisch Sh-Boom von den Akkorden (Juli 1954), Earth Angel von den Pinguine (Dezember 1954) oder in der Stille der Nacht von dem Five Satins (September 1956). Alle Träume Titel Connaisseur Massive Crossover -Erfolge zu erziehen; Erde Angel entwickelte sogarMillionensellerstatus . [2] Manchmal sind die Völker die gleichen wie gemischte Gruppen. Diese Aus Weißen und Schwarzen Mitglieder Akten ( Die Del-Wikinger , Die Rob Roys, Die Fascinators, Die Wappen ). Es ist eine stirbt Vorzeichen für das Ende der in den Küken USA herrschende Rassentrennung .

Über die Jahre 1957/58 waren die Ehrungen aus Weißen Mitgliedern, die Dion und die Belmonts , die Eleganten und die Akademiker. Er trat auf Italoamerikaner auf, [3] der den Belcanto- Stil zur italienischen Oper in der Musik machte. Das ist das Zielpublikum dieser Gruppe waren die Teenager, obleich sie auch in den R-’n‘-B-Charts.

1960 erlebe Doo Wop einen enormen Popularitätsschub. Alte Aufnahmen, die zu Juden wurden, waren aber relativ unbeachtet, zu massiven Hits. Dazu Gehört ein Mond Out Tonight Es gibt von den Capris oder Rama Lama Ding Dong von den Edsels . Das Augenmerk über die Instrumentierung wurde größer, der Einfall von Nonsens-Silben exzessiv. Neuheit-Hits Wie Mr. Bass Man von Johnny Cymbal oder Wer hat den Bomp von Barry Mann , mit den Stilelementen des Genres spielt, Zeugen von der enormen Popularität von Doo Wop, Sind aber Auch ein Indiz für das nahende Ende der Ara sterben.

Von Zirka 1960 eine integrierten Chip schwarze Doo-Wop-Gruppen in Ihren Zahlen zunehmend Elemente Jenes Musikstil, wo kahle es Namen Seele Erhielt. Es ist ein Cross- Style-Stil (4 ), der Doo Wop und Soul wirbelt. Viele spätere Soul – Sterne begannen Ihre Karriere als Mitglieder von Vocal Group, zum beispiel Curtis Mayfield ( The Impressions ), Barry White (Upfront) oder Wilson Pickett (Die Falken).

Im JAHR 1955 bis 1963 Können rund 15 Prozent überwiegender Zahl-eins-Hits gibt US – Billboard – Chart sie Genre Doo Wop zugerechnet Werden (Gribin / Schiff, S. 14). [1] Anfang 1964 wurde die britische Invasion des Doo Wop – wie auch der klassischen Rock ’n‘ Roll – der Garaus, am dünnsten war der Präsenz in den Charts.

Post-Doo-Wop

Nach Der abrupten Ende von Doo Wop als Massenphänomen rechts Ethen afroamerikanische Musiker Elemente des Doo Wop in der Seele . Einige Gruppen Wie The Dells oder The Manhattan noch Waren in den 1970er jahren mit Einem nur wenig modifizierten Doo-Wop-Ton Erfolgreicher. [5] Auch in der Surfmusik – speziell® sie Vocal Surf – Lebt Doo Wop weiter, ETWA im mehrstimmigen Gesang der Beach Boys , obgleich sich of this eher ein Pop Vocal Group der 1940er / 1950er Jahre Wie das Four Freshman anlehnte. Sagt Frank Zappa ein ein Doo-Wop-Album auf ( Cruising mit Ruben & the Jets ) .

Bis weit in sterben 1960er Jahre gab es in den USA (Hauptsächlich in New York, New Jersey und Philadelphia) Eine vornehmlich aus Acappellagruppen (z. B. Zirkon, Apparitions, Count Five) kann am besten STARKE Doo-Wop-Subkultur, sterben auf Labeln Wie CatTime, Schneeflocke, Times Square oder Relic auf Zahlreiche LPs und Singles gut Dokumentiert ist.

Ende der 1960er Jahre kam es in den USA zu Einem-Rock’n‘-Roll – Revival, das eigentlich den Namen Doo-Wop-Revival verdienen Würde, Waren es doch vor Allem Doo-Wop-Zahlen, sterben von den entstehenden Oldie – Radiosendern ausgetragen wurden. WCBS, mein Gus Gossert als Moderator, war zu Beginn der 1970er Jahre Jahre der gewöhnliche Sender in ganz Amerika. Dutzende von Gruppen (Die Muskatnüsse, Die Kanäle, Die Belmonts) Reformierte Sich, Gaben Umjubelte Konzerte und Rahmen Neue Platten auf. Die Revue Band Sha Na Na Lied At The Hop in Woodstock. Das Musical Grease feierte mein Leben Doo-Wop-ähnlichen Liedern riesige Erfolge am Broadway. Da Film American Graffiti, mein Esser Vielzahl von Doo-Wop-Songs im Soundtrack, wurde ein weltweiter Blockbuster , ebensowie The Wanderers . Die Ehrenserie Fernsehserie Happy Days hat einen Doo-Wop-Titelsong gehißt.

ETWA zum glitten chen Zeit kommen Plattenlabels auf, sterben von Fans of this Musik Gegründet und in akribischer Kleinarbeit Aufnahme und Informationen zusammentrugen und die Doo Wop die Fans zugänglich Macht gerechnet wurde. Im Waren das in erster Linie Relic Records Crystal Ball Aufzeichnungen und Sammeln von Datensätzen in Deutschland sterben später aufkommenden USA Bear Family Records , DJ Aufzeichnungen und kleine Maria – Aufzeichnungen.

Etwas Sprossen wie in den USA verbindet ein europäisches Rock-a-Roll-Revival. Die britische Gruppe Who Mud , die Rubettes , Rocky Sharpe & die Replays, Showaddywaddy und die Darts entdeckten den Doo Wop neu. Auch bekannt als Hit der Englischen Popband Housemartins , Caravan Of Love aus dem Jahr 1986 erfreut sich großer Beliebtheit auf Doo Wop.

Doo Wop in Deutschland

Im Deutschland der 1950er / 60er Jahre hat Doo Wop keine Rolle. Nur wen US-amerikanische Doo-Wop-Nummern fingen den Einstieg in die deutsche Hitparade. Nur so kann die Doo-Wop-Gruppe, das Land der Resonanz, gewonnen werden. Raffiniertes Cover deutsche Dolmetschen Doo-Wop-Songs, aber diese Adaptionen können stilistisch nach dem Genre Genre zuordordnet werden. [6] Dazu Zahlt Ted Herold mit Wunderland ( Trouble in Paradise von den Wappen ), Ralf Bendix mit At The Hop ( Danny & the Juniors ) oder Chris Howland mit Blondem Stern ( Little Star von demElegants ). Kommerzieller Erfolg war keine dieser Aufnahmen.

Es ist definitiv das Rock-’n‘-Roll-Revival Mitte 1970, das Doo Wop in Deutschland und seine populäre Popularität machte. Radio senden Kid Wie Werner Voss‘ Rock and Roll Museum , Gerd Alzens Speicher Hits oder sehen Sie so tun , als Aligator Mit Dem Moderator Barry Graves Würde das Publikum mit Doo-Wop-Musik BEKANNT gemacht. Wir haben den Boden für die deutsche Doo-Wop-Gruppe vorbereitet. Nach Dem Vorbild , wo Britische Band sich vor Allem im Norden der Republik Formation Wie formierte Kool Cad ‚& The Schwanzflossen , Jay Bee und seine Jupitors , sterben fünf Stimmen / Fi Tunes , Pendeln Töne , Belangels , Chotallsund de Crystalairs . Die (nicht mehr existierenden) Belangels Hut Auch einige Veröffentlichungen in den USA Unter dem Namen Chordliners und Waren SOMIT sterben erste deutsche Doo-Wop-Gruppe, sterben es mit Überwiegend eigenem Werkstoff über den Grossen Teich SCHAFFTER. Die Münchener-Rock ’n‘ Roll Band Spider Murphy Gang hasst den Doo-Wop – Lied Sh-Boom dort Unter dem Titel Chords Sch-Bum ( ‚s Leben Eis wiar einen Traum ) adaptiert und 1985 Auch als Einzel veröffentlicht.

Zu den jetzt noch existierenden und bekanntesten Gruppe Zahle sterben Crystalairs , sterben Fabulous Flops , sterben Mysterials , sterben Chaperal , sterben Märchen , sterben Glaciers und sterben Retromantics .

Sonstiges

Seit den 1990er Jahren wurden diese typischen Motels in den 1950er und 1960er Jahren in den Wildwoods, New Jersey, USA, als Doo-Wop Motels geboren .

Literatur

  • Douglas E. Friedman, J. Anthony Gribin: Wer sang unsere Lieder? Die offizielle Rhythm & Blues And Doo-Wop Sonographie . In Zusammenarbeit mit Ronnie Italiano. Harmony Songs Publications, West Long Branch, New Jersey 2003, ISBN 0-9713979-0-2 .
  • J. Anthony Gribin, Matthäus M. Schiff: Doo-wop. Der vergessene Dritte des Rock ’n‘ Roll . Krause Publications, Iola, Wisconsin 1992, ISBN 0-87341-197-8 .
  • Mitch Rosalsky: Enzyklopädie der Rhythm And Blues und Doo Wow Vocal Groups . Scarecrow Press, Lanham, Maryland 2000, ISBN 0-8108-3663-7 .

Weblinks

  • Vokalgruppenharmonie
  • Marv Goldbergs Rhythm & Blues Artikel
  • Doo Wop Nation Ezine
  • Fotos, Das Kino und die Discografie Mehrerer Hundert Doo-Wop Group
  • Doo-Wop-Jukebox

Einzelstunden

  1. ↑ Hochspringen nach:a d Anthony J. Gribin, Matthew M. Schiff: Das komplette Buch von Doo-Wop . Krause Publications, Iola / Wisconsin 2000, ISBN 0-87341-829-8 .
  2. Hochspringen↑ Joseph Murrells: Million Verkaufs Aufzeichnungen. 1985, S. 85.
  3. Hochspringen↑ Mitch Rosalsky: Enzyklopädie der Rhythm & Blues und Doo-Wop Vocal Groups . The Scarecrow Press Inc., Lanham / Maryland, Toronto, Plymouth, 2002, ISBN 0-8108-4592-X , S. VIII.
  4. Hochspringen↑ Robert Pruter: Doowop. Die Chicago-Szene . Universität von Illinois Press, Urbana, Chicago 1996, ISBN 0-252-06506-9 , S. 202.
  5. Hochspringen↑ Peter Shapiro: The Rough Guide to Soul und R & B . Rough Guides Ltd., London 2006, ISBN 1-84353-264-6 , S. 312.
  6. Hochspringen↑ Oliver Flesch, Liner Notes der CD Wir geh’n im Wunderland. Doo Wop in Deutschland ( Bear Family Records ), S. 3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.