Funk (Musik)

Funk ist der Oberbegriff für Eine Spielart ursprünglich afroamerikanische Musik , sterben sie Ende der 1960er Jahre aus Verschiedenen Einflüssen Dezember Seele , Rhythm and Bluesund Jazz Entwickelt hat und wiederum Musik Stile Wie Disco , Hip-Hop und Haus stark geprägt und beeinflusst Hass. Wesentliche Stil Hinweis Male des originären Funk Sind Eine sich wiederholende Grundrhythmik, sterben sie in allen R & B-Stil Übliches Offbeat mit Einer Betonung auf „eins“ polyrhythmisch Verbindet, synkopische BasslinienSowie akzentuierte Bläsersätze und Rhythmusgitarre im Zusammenspiel mit Seele Gesang. Charakterisierend für den Funk Wird Ein zudem sie Gesang in Prägnanz und Melodika ebenbürtiger Bass Linie, stirbt Vielleicht Herausragende Innovation des Funk sterben. Der ER zu Grunde liegende Idee that jedes Instrument und Auch den Gesang als Rhythmusinstrument schlechtesten Kandidat Wird, wirkt ich dahingehend aus that dem Schlagzeuger in der klassisch – Radio Musik auffallend minimalistisch und trocken, Teilweise nahezu unhörbar zum Einsatz kam. Größere Popularität der Festen durch die Musik von James Brown und Sly Stone .

Herkunft des Wortes

Die bedeutung des Begriffes „Funk“ geht auf afroamerikanischen Slang der 1950er Jahre zurück, in ihnen „funky“ ein Synonym für „nificant“, „schmutzig“ oder auch „erregt“ Krieg. Die anfänglichen bedeutung des Wort Krieg Rauch, schlechten Geruch. Erstmal im zusammenhang Mit afroamerikanischer Musik Erscheint den Begriff um 1900 in Einem (in Aufnahme nicht überliefert) Proton-Jazz Stück von Buddy Bolden , das in der Überlieferung nach, die Titel Entweder „Funky Hintern“ oder aber „Buddy Bolden Blues“ Hüte ( von Einem Party Titel ist für this Zeit nicht auszugehen), Wobei du der „flippiges butt“ (stinkenden Hintern) im Text auf der schweißgetränke Atmosphäre im Tanzlokal bezieht, in Denen Bolden Band aufspielte.[1]

BEREITS in der 1950er und 1960er jahre tauchen sterben Umschreibung „funky“ im Jazz auf, zum beispiel in titeln von Horace Silver und Cannonball Adderley ; Damals Würde – beispielsweise von Carlo Bohland – wo Soul-Jazzals Funk Jazzspielart schlechteste Kandidat. Eine der Ersten Bands, sterben Jenseits des Jazz Lieder in der Spielrichtung Funk Veröffentlicht am, Die waren Isley Brothers . Als eigenständiges Musikgenre ist Funk jedoch erst seit Ende der 1960er Jahre bestimmt, als Musiker und Bands Wie James Brown , Sly & the Family Stone , Tower of Power und The Meters Das sagt Stil zum Durchbruch.

Bootsy Collins

Entwicklung und Entwicklung

Wer geht oft in die Musik? Streit über die Einstellung eines Musikstils, so auch beim Funk. Betrachtet man aber die Geschichte des Ablaufs um Diese Musik Stil unter Beachtung Dezember Zeitpunkt Wacholder Breite Popularisierung, Wird man wohl vor all Anderes James Brown und Sly Stone Nennig Müssen sterben BEREITS Damals mit den genannten stilistischen mitteln sterben Grundzutaten für den Funk festgelegt HAT. Prinzipiell ist in der Geschichte West Flechten der POPMUSIK Funk ersten Moment der, bei ihnen in der Musik angespannt chen Rangfolge (in BEZUG auf Melodie sterben) mehr und mehr der Rhythmus in dem vordergrund Dränger. Die weitere unbestimmte Begleiterrhythmik wurde, synkopisiert, zum musikalischen Hauptelement. Die Geburtsstunde Dezember Funk Wird heute DAHER mehrheitlich auf sterben VERÖFFENTLICHUNG des Titel Papas Got a Brand New Bagvon James Brown im Jahre 1965 gefeiert. Ist Bestimmt Kunst, ein Instrument zu spielen sterben Wie die Slaptechnik Auf dem Bass von Larry Graham (Damals Bassisten bei Sly Stone, Wie im Woodstock Film zu Sehen ist) oder Bootsy Collins (Damals Bassist bei James Brown), Druck Bläsersätze von gestochenen Maceo Parker ( Saxophon ) und Fred Wesley ( Posaune ), sterben MIT weiteren Blaserna zu sterben „JB ist“ bei James Brown BZW. sterben „Horny Horn“ bei George Clinton Bild Ethen.

All das fanä zu of this Zeit Seinen Ursprung und Würde von ebendiesen der Musiker, als sie Bands sterben verließen, in Neuen Die Projekte in die Welt hinausgetragen. Viele Musiker, größtenteils aus der afroamerikanischen bevölkerung Amerika, Waren Inspiriert durch this Wurzeln, und so verdammt der 1960er BEREITS sich Ende unzählige Funk Bands auf den Bühnen ein. Ursprünglich Auch Ausdruck afroamerikanischen Bewusstseins, mit großem einfluss Durch James Brown, Würde der Funk im Verlauf der Jahre, Auch bedingt Durch Veränderte PRODUKTIONS ( Synthesizer , Drumcomputer ) zunehmend kommerzialisiert, und so mündete , wo Mainstream Innerhalb des Funk in sterben Disco-Musik. Einige Musiker erkennen BEREITS sehr Früh this Entwicklung, Wanda ich ab und begründete Unter Spezies Dezember Funk, Wie zum beispiel George Clinton der P-Funk mit den Bands Parlament und Funkadelic , Die Ein kompletten eigene Welt mit Eigenen Charakteren Entwickelt, sterben sie bei Empfehlung : Ihr Auftritt auf wo Bühne Auch selbst verkörpert ( P-Funk-Mythologie ) .

Auch Bühnenshows und Outfits von Funk Bands sterben Teufel Ursprung in Denen von James Brown Ihre. Von Uniformen über Weite, legere und farbenfrohe Outfits bis hin zu Einheitlichen hautengen Mann , stirbt komplett mit Pailletten bestickt Ist – und Sogara zu derart aufwendigen Kostümen Wie sie üblicherweise nur zum Karneval in Rio aufgetragen Werden. Gerade Parlament Ist für Ihre Bekannt Shows, in Denen kompletten UFOs auf der Bühne Ländern Ethen und sterben bizarrsten Gestalten, alle Vöraner der „Starchild“ (siehe P-Funk-Mythologie ), Ihre Mission beginnt, die Funk unters Volk zu bringen ( „Spread the Funk weltweit „) .

Mit der Zeit Bild Ethen sie stilistische Inseln im Funk, stirbt sich mit IHRER ganz Eigenem Ton mehr und mehr bereit other abgrenzten gegen sterben. Funk Rock, Funkpop, Jazz Funk und andere Sparta Entstanden und erfreuen sich Auch heute noch großer Beliebtheit, obwohl wo Kommerzielle Erfolg selten einsetzte. Obwohl in dem Funk geschichtlich gesehen Seinen Höhepunkt Ende der 1960er bis Mitte der 1970er Hüte, muss man feststellen, Dass bis heute immer noch weitreichend verbreitet ist und Sowohl in abgewandelter Als Auch Ursprüngliche Formular Grundlagen sterben für sterben vielen nachfolgenden Stil RICHTUNG, Wie zum beispiel die Hüfte Hop und die neue R & B Bild. Viele Super- und Mega Stars der 1980er und 1990er, Wie beispielsweise Prince, Nennt das und Haben IHN- Empfehlung: Ihr Ursprungs Funk als in Neues Der Stil weitergeführt und ER so Auch Ein Breiten Publikum in dem weißen bevölkerung nahegebracht.

Funk in Verbindung mit andre Genres

Jazz und Fusion

Davis Mitte dort 1950er Jahre

Von Anfang an beeinflußte sich Funk und Jazz wechselweise. Jazz – Musiker Wie Herbie Hancock , Miles Davis , Marcus Miller , George Duke , Stanley Clarke , sterben Brüder Michael und Randy Brecker und viele andere Macht immer wieder mit Funkproduktionen auf sich aufmerksam. Dabei wurden auch oft Jazzstandards als Funkstücke interpretiert. Insbesondere Herbie Hancock GAB sie Funk Mitte der 1970er Jahre mit Wadenfänger Band Headhunters Eine neue RICHTUNG und wirkte wegweisend für verbindung von Funk mit Anderen Musik – Stil, Wie ETWA der Elektronische Musik und sie Hip-Hop sterben.

Die Mischung aus Jazz und Soft – Mit Rock – Musik Wird als Fusion bezeichnet, Wobei man früher between Essential Jazz Fusion und Jazz Funk Unterschieden. Seit Ende der 1980er setzen sterben Britischer Bands Brand New Heavies und Jamiroquai auf Acid Jazz , wo Wie der Funk rhythmisch ebenfalls oft auf Eins betont sterben.

Einflüsse aus typisch afrikanischer Musik

Der nigerianische Musiker Fela Kuti kombinierte in den 1970er Jahren Jahren Funk und Soul mit afrikanischer Musik . Dieser Stil wird als Afrobeat bezeichnet.

Rock und Metal Crossover

→ Hauptartikel: Funk Metal

Seit Mitte der 1970er begannen Rock – Bands Wie Mutter Finest of this Konzept zu erweitern und den Entwickelt Funk – Rock . Anfang der 1980er Jahre rezipierten Mehrere Rockbands der Funk und macht IHN bei Einem Weissen drängen popularisieren, so ETWA sterben The Clash ( Over Powered durch Funk auf Combat Rock ), Talking Heads ( Bleiben Sie in Licht , Speaking in Tongues ), Gang of Four und Level 42 . Extreme , Janes Sucht , Fishbone , Dan Reed Network und die Red Hot Chili Peppersder Funkrock bzw. die Funk Metal , der durch die Erweiterung der Stile Crossover getönt wurde. Weitere Gründungsväter dieser Genres aus den 1990er Jahren Faith No Moreund Living Colour .

Hip-Hop

Es Ursprünglich Hip-Hop , stirbt sogenannte Old School , wo spats 1970er und 1980er Jahre früher, ENTHäLT prinzipiell sehr viel Funk-Elemente Weil zur Zeit des Dama Sampling BZW. Einspielen von Platte de Basis für den Toastdes Rappers im Bild. Der Funk mit Wadenfänger Marke ante Rhythmik bot sich für den Rap-Sprechgesang geradezu abhängt. Nach dem juristischen Kampf der Musikindustriegegen unlizenzierte verwendung von Proben, Veränderte sie sterben Hip-Hop-Musik jedoch stark. Die Studios Entwickelt eigene Beats oder macht sich Sogara sterben Mühe gewünscht Teile sterben selber einzuspielen, Wobei sich allerdings Eine breite Masse ein Mittelmäßig Produktion spürbar Macht. Heute gibt es wieder einige Künstler, die den Funk verstärken.

Ein starker am Funk orientierter Unterstil des Hip Hop ist da G-Funk . Vertreter of this Genres Sind beispielsweise Eazy-E , Dr. Dre , Snoop Doggy Dogg , Above the Law , Tha Dogg Pound , The Dove Shack , Warren G und Nate Dogg .

Elektro Funk

Eine eigene Variante ist Electro Funk , wo der Funk wo Siebziger MIT ELEKTRONISCHER mitteln weiterführte und sich nur schwach zum Electro abgrenzte, die, wo New Yorker Hip-Hop DJ Afrika Bambaataa in den 1970er- und vor den 1980er Allem JAHREN begründete, insbesondere mit Seinem Stil Hit bildender Planet Rock (1982). Ist Liess sich stark Durch Die deutsche Band Kraftwerk inspirieren.

Wichtige Funk-Alben

  • 1963 – James Brown : Lebe im Apollo
  • 1969 – Kool & the Gang : Kool und die Bande
  • 1970 – Funkadelic : Befreie deinen Verstand … und dein Arsch wird folgen
  • 1971 – Isaac Hayes : Welle
  • 1971 – Sly & der Familienstein : Es gibt einen Riot Goin ‚On
  • 1973 – Turm der Macht : Turm der Macht
  • 1974 – Parlament : Auf für den Down Stroke
  • 1974 – Barry White : Kann nicht genug bekommen
  • 1976 – Johnny Guitar Watson : Ist das nicht eine Hündin?
  • 1977 – Erde, Wind und Feuer : Alles ’n‘ All
  • 1978 – Bootsy’s Gummiband : Bootsy? Spieler des Jahres
  • 1983 – SOS-Band : Auf dem Vormarsch

Bekannte Stücke

  • 1965 – James Brown: Dad hat eine brandneue Tasche , ich habe dich (ich fühle mich gut)
  • 1969 – Sly & Der Familienstein: Ich möchte dich höher bringen
  • 1970 – James Brown: Funky Drummer , Aufstehen (Ich fühle mich wie A) Sex Machine
  • 1971 – Isaac Hayes: Thema aus dem Schacht
  • 1972 – James Brown: Gehen Sie auf den guten Fuß
  • 1973 – Kool & the Gang: Funky Stuff
  • 1974 – Kool & the Gang: Dschungel-Boogie
  • 1975 – KC und die Sunshine Band : Das ist der Weg (Ich mag es)
  • 1976 – Climax Blues Band : “ Konnte es nicht richtig machen „
  • 1976 – Parlament: Gib den Funk auf (Zerreiße das Dach vom Trottel)
  • 1976 – Die Brüder Johnson: Holen Sie sich das Funk Out Ma Face
  • 1977 – Parlament: Blitzlicht
  • 1977 – Johnny Guitar Watson: Eine echte Mutter für Ya
  • 1978 – Funkadelic: Eine Nation unter einem Groove
  • 1979 – Rick James : Mary Jane
  • 1979 – Michael Jackson : Hör nicht auf, dass du genug bekommst
  • 1980 – Sklave: Watchin Sie
  • 1980 – Con Funk Shun : Zu eng
  • 1981 – Lakeside : Fantastische Reise
  • 1983 – SOS Band: Sei einfach gut zu mir
  • 1988 – Michael Jackson: Sanfter Krimineller

Literatur

  • Alles das Funk. James Brown, Herbie Hancock, George Clinton . Sie. Die Zeitschrift der Kultur , November 1999 / Heft Nr. 701; Sie heft.

Hörbeispiel

Funk-Komposition von Kevin MacLeod : Hörbeispiel in Funkorama (incompetech.com)

Weblinks

  • Hip Hop & der ursprüngliche Funk. Kanadischer Hip Hop und Funk Radio Sender. WEFUNK Radio
  • Science Digtion: Die Wissenschaft von Rare Groove Diggin. Informationsportal für Funk-Musik Ilicher Art
  • Foxy Bronx. Französische Informationsseite über alle groovigen Funktionen
  • Der Sound von Philadelphia, Soul, Funk & Disco. Internet Radiosender

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Donald M. Marquis: Auf der Suche nach Buddy Bolden. Louisiana State University Press, Baton Rouge 2005, ISBN 0-8071-3093-1 , S. 108-111.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.