Gesungene Poesie

Gesungene Poesie ist eine in Osteuropa (Hauptsächlich in Polen und sie Baltikum , aber Auch in postsowjetischen ländern verbreitete) Begriff Für ein Musikspiel, Stil, wo mehr als Textlyrik der musikalische Form chen Charakter beschreibt sterben. Im deutschen Sprachraum ist der Begriff nicht bekannt. Die Texte Haben sterben grösste Ähnlichkeit DM Genre Mit dem Liedermacher oder das Chanson , die Musik ist aber nicht auf DAMIT assoziierten Musik Stile festgelegt sterben.

Merkmale und Vertreter dieser Kunstrichtung

In Deutschland Sind u. A. Czeslaw Niemen und Marek Grechuta aus Polen als Vertreter of this Musik RICHTUNG BEKANNT. Während Grechuta Hauptsächlich mit Wadenfänger Band Anawa in den 1970er jahren in als DDR des Liedermacher auftritt und hier eher für die Musik Rich – Tongue Liedermacher, Progressive Rock und Klassik STAND, ist Niemen BEREITS seit den 1960er jahren international als Rocksänger BEKANNT. Es Gelingt ER aber Auch Eine Synthese aus traditionellen Kirchen Musik und avantgardistischer Rockmusik . Beide Künstler genießen eigene Texte, aber auch klassische Lyrik z. B. für Balladen , Konzeptalbenoder politische Protestlieder. Weitere polnische Vertreter Sind Ewa Demarczyk , sterben mit Chansons in ganz Europa auftrat oder Jacek Kaczmarski , wo als Protestsänger und „Barde von Solidarność “ Bekannt Wurde.

In Litauen kämpfte der Sänger Vytautas Kernagis Konzept von Musik und Musik. Sehen Sie die melodische Bardenmusik auf Gesangsabenden und andere Zusammenkünfte. Das Goethe-Institut hat die Kunstform als musikalische Form der Literatur rezipiert. [1] Wichtige Künstlerschmiede ist bis heute, die die litauische Musik- und Theaterakademie besuchte .

Als deutsche Vertreterin kommt Georgette Dee dieser Kunstrichtung am nächsten. Sie vertont von Bertolt Brecht [2] im Stil des Chansons.

Texte und Ausdrucksformen

Gesungene Poesie ist vor allem eine Wort-Rechnung. Text betonte Musik, Derens Lyrik Auf einer Ballade oder Ein Gedicht basiert. Stilistisch ist die Musik nicht festgelegt. Von Klassik über Chansons und Pop bis hin zu Sprechgesang , Jazz und Rock Sind alle Stile denkbaar. Dies ist ein Beispiel für die Musikstile in der Regel und auf die verwendeten Texte zugeschnitten. Manchmal Wird Eine Symbiose verschiedener Stile gewählt oder auf Konzeptalben, Teilweise Sogara Innerhalb auch Elbe Liedes, den Stil gewechselt between.

Die Künstler Sind Menschen aus Verschiedenem Beruf, in der Regel mit wenig oder gar keiner besonderen musikalischer Form chen Ausbildung, Eulen Schau Spieler aus dem Theaterbereich oder selten Auch aus der Klein – Kunst . Die meisten Akteure Pfleger intensiven Zusammenarbeit mit Autoren, Songschreiber, Sänger oder Schauspielern, Sowohl im Hintergrund als available in der Bühne Ein. TYPISCH Waren während der Zeit des Kommunismus Gemeinsamen Auftritt, beispielsweise auf Festivals und Sonstiges Gemeinsame Konzerte, oft in verbindung mit Einem Motto. Das Festival der politischen Lieder in der DDR, Gedanken und Aufgaben und Wunder des politischen Sopot Festival und andere Festivals in ganz Europa.

Bekannte Künstler

Polnische Künstler
  • Michał Bajor
  • Mirosław Czyżykiewicz
  • Ewa Demarczyk
  • Edyta Geppert
  • Marek Grechuta
  • Jacek Kaczmarski
  • Czesław Niemen
  • Renata Przemyk
  • Janusz Radek
  • Edward Stachura
  • Grzegorz Turnau
  • Elżbieta Wojnowska
  • Ilona Sojda
  • Jacek Różański
Litauischer Künstler
  • Vytautas Kernagis
  • Kostas Smoriginas
  • Saulius Bareikis
  • Olegas Ditkovskis
  • Aidas Giniotis
  • Andrius Kaniwa

Literatur

  • IM Karimow: Geschichte von PCB-Moskau , M., Janus-K, 2004.
  • Chanson der Autoren , Vorlesung. Zusammengefügt von DA Sucharew. Jekaterinburg: U-Faktoriia, 2003. ISBN 5-94799-234-5 .

Weblinks

  • Die Liste der Künstler, die auf lastfm.de kategorisiert
  • Gabrielė Labanauskaitė: Literatur – Poesie ist Poesie ( Memento vom 31. Mai 2015 im Internetarchiv ) Goethe-Institut, im September 2012 von Daiva Petereit übersetzt

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ vgl. Weblink: Goethe-Institut mit einer Auflistung litauischer Künstler
  2. Hochspringen↑ Irene Bazinger: Brechts Gesungene Poesie – Der Traum der Diseuse. Berlinger Zeitung, 18. Juni 2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.