klezmer

Klezmer [ klɛzmɐ ] ( YIVO – Transkription von Jiddisch כליזמר oder קלעזמער, von Hebräisch כלי Kleie ( „Gerat, Gefäß“) undזמר zemer ( „Lied“), wörtlich „Gefäß des Liedes“, im Modernen Hebräisch „Musikinstrumente, Musikanten“), is a aus dem aschkenasischen Judentum Stottern Volksmusiktradition . ETWA um das 15. Jahrhundert Entwickelt klezmorim genannt Volksmusikanten Eine Tradition weltlicher, nichtliturgischer Jüdischer Musik. Sie orientierten sich eine religiöse Traditionen, sterben bis in biblische Zeiten zurückreichen; Ihre musikalische Ausdrucksweise entwickelt sich weiter bis in die Gegenwart. Ihr Repertoire wird unser erster Besuch beim Musik- und Musikfestival sein.

Ursprünglich bezog sich der Begriff klezmer (Plural Klezmorim ) auf Musiker sterben. Erst seit der Wiederbelebung of this Musik in den USA in den 1970er JAHREN WIRD der Begriff zur Bezeichnung der Musik Spiel, Stil RICHTUNG verwandt. Bis dahin Wird this Musik zumeist „jiddische“ Musik genannt. Unter Klezmer verbessert musikalische Instrumentalmusik.

Die Schreibweise „Klezmer“ stammt aus dem Englischen , wo die z für eine stimmhaften s Steht.

Stil

Die Klezmer Musik ist Durch Ihre charakteristischen ein Die Stimme menschlich erinnernden Melodielinien leicht erkennbar. Stirbt nicht als stilistische Entsprechung, Sondern in bewusster Nachahmung Dezember Geschieht Chasan und para Liturgie chen Gesang. Es Gibt krekhts „Schluchzen“ und dreydlekh, eine art Triller .

Geschichte

Die Bibel beschreibt verschiedentlich Klangkörper und das Musikalischen Schaffen wo sterben Levit . If Auch mit der Zerstörung Dez 2 Tempels im Jahr 70 vielen Rabbi Ihre Musik aufgaben, Bleibt wo Bedarf Bestehen, eine Feierlichkeit Wie Hochzeiten Musikalisch Freude zu Verb reitet. Die Klezmorim besetzten den Deutschen. Der erste namentlich Klezmer Krieg BEKANNT Yakobius Beine Yakobius (um 150), ein Aulosspieler in Samaria. Die erste Schriftliche Aufzeichnung über Klezmorim stammt aus dem 15. Jahrhundert. Es ist wohlgemerkt unwahrscheinlich, this Dass Musik in der heute Klezmer – Musik wieder erkennbar sei, stirbt dann Art und Struktur of this Musik sehr Wahrscheinlichkeit nach im 19. Jahrhundert aus Bessarabien stammt, wehen Hauptteil Dezember Heute Tradition ellen Repertoire geschrieben Würde der.

Die Klezmorim gründeten ihre weltweite Instrumentalmusik zur liturgischen Vokalmusik der Synagoge , speziell zum Kantorengang . Allerding wurde die Klezmorim – mit andre Spielleuten – von den Rabbinern wiegt ihr fahrendes Lebenserlebnis verehrt. Die Klezmorim reisten und musizierten gemeinsam mit Romamusikern , als sie aus ihrem eigenen Rang ausgesondert wurden. Es handelt sich also nur um eines der wichtigsten musikalischen und sprachlichen Einfuss aufeinander (das Cover von Jiddisch Klezmer- Argot zeigt Roma-Entlehnungen auf).

Die Klezmorim Wurden wiegen Musikmusiker und Musiker, die Repertoires sind skizziert, ebenso wie auf dem Weg zur Klezmermusik. Kirchgemeinden nehmen zie zuweilen im Dienst, und nur klassische italienische Violinvirtuosen holten sich bei ihnen. Der lokale Adel schätzt die besten Klezmorim sehr hoch und engagiert sie sich zu seinen Festlichkeiten.

Wie andere Fahr Musiker gerechnet wurden Klezmorim Hauf Durch Behörden schikaniert sterben. Die bis in 19. Jahrhundert andauernden Beschränkungen im Ansiedlungsrayon im Westen Russlands verboten them das Spiel laut tönenden instruments. Folglich greift sterben Musiker zu Violine , Tsimbl (Eine Art Hack Brett ) und other Saiteninstrumenten. Michael Joseph Gusikow wo erste vor europäischem Konzertpublikum auftretende Klezmer, spielt ein von IHM selbst erfundenes Xylophon , das ist „Holz- und Strohinstrument“ nannte. Es ähnelt klanglich Ein Hack Tabletop und enthusiastische Kommentare bei Verlorene Felix Mendelssohn aus; bei Liszthingen missbilligend. Meine Reform Unter Alexander II. von Russland im Jahre 1855 wurde der Juden in Russland auch das Spiel laut klingder Instrumente erlaubt. Die Klarinette kahle sterben Violine als bevorzugt Instrument ersetzte. Auch Eine Entwicklung RICHTUNG Blas- und Perkussionsmusik erfolgte, als sterben Klezmorim in Militärkapellen eingezogen gerechnet wurden.

Als sterben Juden in Osteuropa das Schtetl verließen und zu Hunderttausenden in sterben USA auswanderten, verbreitete sich Klezmer Kultur weltweit sterben. Zunächst halten Amerikanische Juden sterben wenig von der Klezmer – Tradition, dort Leben Lediglich einige jiddischen Volksliedsänger. In den 1920ern bewirkten Klarinettisten Dave Tarras und sterben Naftule Brandwein ein kurzes aber einflussreiches Aufleben. Jedoch in ihnen Maße, Wie die Juden traurige Ende Kultur der USA Übernahmen sterben, sank Popularität sterben , wo Klezmer, und Jüdische Festlichkeiten gerechnet werden von nichtjüdischer Musik begleitet zunehmend.

If Auch sterben Tradition ellen Aufführungen Ihre Popularität verloren, erfuhren viele Berühmte Jüdische Komponisten wo Kunst Musik , Wie Leonard Bernstein , Aaron Copland oder George Gershwin während ihrer Jugend Nachhaltige Klezmer Einflüsse. Als bekanntestes beispiel Sölch Inspiration vergoldete das Klarinette – Glissando am Anfang von Gershwins Rhapsody in Blue(1924). [1] gleichzeitig entdeckt Auch nichtjüdischer Komponist in der Klezmermusik Einer Reiche Quelle faszinierenden musikalische Themen. BESONDERS Dmitri Schostakowitschbewunderte stirbt Klezmer Musik für Ihre Vereinigung von Ecstasy und menschlich Verzweiflung und zitiert einige Melodie in Seiner Kammermusik Form chen Werken Wie sie Klavierquintett G-Moll, Op. 57 (1940), jene 2. Klavier Trio E Moll, Op. 67 (1944) und sie 8. Streichquartett (1960).

In den 1970er Jahren wurden mein Giora Feidman , Zev Feldman, Andy Statman, The Klezmorim und die Klezmer Conservatory Band in den USA und Europa in Klezmer-Aufleben geboren. Sie orientieren ihr Repertoire an alten Schallplattenaufnahmen und lebenden Klezmer-Musikern der USA. Seven Feldman und Andy Statman Concerts, weder von Dave Tarras, noch persönlich und noch dazu bewegt, im Jahr 1979 noch ein Konzert zu geben und eine Schallplatte einzuspielen. 1985 Gründer Henry Sapoznik das KlezKamp Zur Ausbildung in Klezmer und anderen Yiddischer Musik.

In den 1990er Jahren Jahren gründet sich immer mehr Ensembles und die Popularität und Verbreitung von Klezmer Stieg Zusehends. In den USA spielte das Publikum, in Europa und in Deutschland ist es nicht so schlimm. Hier wurde Klezmer als eines der Genres der Weltmusik-Weisheit geboren.

Dein Interesse an Klezmer hat sich im Avantgarde-Jazz gefestigt; Musiker Wie John Zorn und Don Byron vereint gelegentlich Klezmer- mit Jazz – Musik .

Die Bandbreite und der Stil der inneren Musik der Klezmer-Musik ist heute sehr groß. Einerseits gibt es Ensembles, die suggerieren, die Einführungspraxis des 19. Jahrhunderts hat sich so wie z. B. Khevrisa und Budowitz. Anderes gibt es Ensembles, Klezmer-Musik mit anderer Musik wie z. B. Jazz, Pop, Rock und Ska Combos, whoz. B. Die Klezmatics .

Repertoire

Ursprünglich lernten die jungen Klezmorim die Lieder von ihrer Familie und in den Musikkapellen ihrer Eltern. Diese Traditionen waren Jedoch dramatisch unterbrochen, alle von uns durch die Shoah . Zweifellos ging eine Menge Material verloren, spezielle Krawatte Hochzeitsrepertoire hat einen Zeitraum mehrer Tage gefüllt, diese verdammte Technik werden Sie nach ein paar Minuten aufzeichnen können. Glücklicherweise ist es Kindern möglich, Musik zu spielen und zu spielen. Auch ist die einzige Abschrift des 19. Jahrhunderts.

Durch das Folk Revival ab Ende der 1960er-Jahre in Europa Würde Klezmer wieder populär machen und Ende des 20. Jahrhunderts Wird Klezmer Gewöhnlich erlernt nach Fälschungs-Books (Chord – Tabelle) und Transkriptionen Altar aufnahme, bei den Gesangssolisten Durch Liedkompilationen meist amerikanischer Musikwissenschaftler (z. B. Eleanor Mlotek) Schallplattenaufnahmen und – zumindest in den Letzten Jahrzehnten noch – Durch noch lebenden Muttersprachler.

Liedarten

Die Klezmermusik umfasst Tanzmusikstücke von schnellem bis zum langen Lapp Tempo

  • Wo Freylekhs (verkürzt von einem freylekhs shtikele „eines Fröhliches Stückchen“) ein IST – Tanz im 2/4 Zyklus
  • Der Bulgari , ein Rundtanz in einem 8/8-Takt mit Betonung auf dem 1., 4. und 7. Schlag, alle von uns in Amerika, der populärste der Tänzen
  • Da ist Sher , One Set Dance im 2/4-Stück
  • Der Khosidl im 2/4 oder 4/4-Takt, nach dem Chassidim , die seine tanzen
  • The Hora oder Zhok ist ein Tanz im Moldauer Stil im 3/8-Takt mit Betonung auf 1. und 3. Schlag
  • Die Kolomeike ist ein schneller und eintägiger Tanz im 2/4-Takt aus der Ukraine , befindet sich in der Stadt Kolomea
  • Der Terkish ist ein 4/4 Takt-Tanz wie von Habanera
  • Der Skotshne („Hüpfen“)

Neben diesen Tänzen hat Klezmorim auch andere Tänze gesprochen, die aber Cousine von Klezmer-Musik gezähmt werden konnten

  • Der Nigun , Pl. Nigunim , ist eine Melodie , die im Chassidismus gejagt hat. Wenn Klezmorim für Chassidim spiel, wurde das melodien von ihnen instrumental buchstabiert
  • Walzer waren sehr beliebt, klassisch, russisch oder polenisch
  • Die Mazurka und Polka , polnische Beziehungsweise Tschechische Tanzer, gerechnet wird Hauf für Juden und Nichtjuden gespielt
  • Cakewalk Waren afroamerikanische Volkstänze, sterben Anfang des 20. Jahrhunderts Sogara unter osteuropäischen Juden verbreitet Waren
  • Es Csardas Krieg ein Ungarisches unter den Ungarisches Wie slowakischen Juden und auf den Karpaten verbreiteter Tanz. Es hat langsam begonnen und gewinnt an Fahrt
  • Die Srba , ein Moldauer Tanz im 2/4-Takt, kennzeichen die Hufe von Triols in der Melodie
  • Wo in Argentinien entstandenen Tango Krieg in den 1930ern weltweit überaus populär zu machen . Anzahlreiche osteuropäische Tangos tritt der Feder Jüdischer Komponisten bei

Zählt nicht für Tanz für Kunst

  • Die Doina ist ein Improvisiertes, normalerweise als Solo aufgeführtes Appeals Lied und vergoldete bei einer Hochzeit als unverzichtbaren bestandteil. Sie ist von ausdrucksvoller gesanglicher Qualität Wie der Gesang des Chasan. Obgleich ohne Formular im oben genannten Sinn klingt Musik nicht Zufällig im jüdischen sterben Stil – es Musiker Arbeit mit Klaren BEZUG zum Jüdischer Gebet und der Toten osteuropäischen Appeals. Normalerweise Wird es mit Violine ( Fidler ) und Hack – Tabletten ( Tsimbl ) oder Klarinette aufgeführt; ansonsten aber can Auch variable Instrumente von Banjo bis Xylophon gewählt Werden. Hauf Handelt es sich bei der Doinaum den Ersten Satz Eines dreisätzigen Stucker, gefolgt von Einer Hora und anschließend Entweder Ein Freylekhs oder Khusidl . Die Rumänische Doina Besitzt Eine Entscheidendes, rhythmisch freie Hauptstimme in Formular von Yabshi oder Ein Melodieinstrumentes, ein meist Kleines Ensemble begleitet nach Einem vorgegebenen Harmonieschema, Wobei stirbt Harmonie nach den Vorgaben , wo Hauptstimme zu wechseln HABEN. Der sich beschweren Charakter ist in beiden Fällen vergleichbar dem Blues oder Portugiesischen Fado .
  • Es Taksim – normalerweise ein Freylekh – ist ein Freies Präludium (Vorspiel), das sterben Motive des nachfolgenden stuck vorstellt; Wurde Anfang des 20. Jahrhunderts ist Durch Die Doina weitgehend verdrängt.
  • Eine Fantazi sind. Phantasie ist ein Freier traditionell während des Judischer Hochzeitsmahls gespieltes Lied, Welches die Fantasie , wo Leichte Klassische Musik Ahnelt.

Struktur

Die meisten Klezmerlieder Sind in Abschnitt untergliedert, Jeder in Einer Unterschiedlich Tonart ; Hauf wechselnd between Dur und Moll . Die Instrumentalstücke folgen Hauf gibt orientalis chen Mundharmonika, Wie der griechische Musik , während jiddische Vokalwerke Hauf Schlichter strukturiert Sind, und in Stil und Harmonika sie Russi chen Volkslieder ähneln.

Es Liedschluss verlauft chromatisch oder als Glissando , gefolgt von Einem lang samen Staccato 8-5-1.

Orchestrierung

Die Orchestrierung in der Klezmer-Musik hat sich im Lauf der Zeit verandert. Ein typisches Ensemble im 18. und 19. Jahrhundert umfasst erste stirbt Violine und Zweite Violine (auch Second genannt), ein Tsimbl ( Hack Brett oder Dulcimer ), EINEN Bass oder Cello und Zuweila Einer Flöte . Die Melodie allgemein der Violine zugewiesen Wird, während sterben other instruments Harmonie und Rhythmus und andere bereitstellen (normalerweise Die Zweite Violine) Kontra Home Runs.

Im 19. Jahrhundert wurde als Schlaginstrument eine Rahmentrommel eingesetzt. Später Würde this Durch Eine Bassdrum Ersetzt, auf der ein Becken montiert ist, genannt Poyke, sterben aus der Militärmusik Kamm. Überhaupt had sterben Militärmusik der Armee des Zaren Grossen einfluss auf sterben Instrumentierung wo Klezmer-Musik. So ersetzte die Violine die Klarinette als Soloinstrument. Außerdem kommen verschiedene Blechblasinstrumente zum Einsatz: Trompete, Horn, Tuba und Posaune. Große Orchesterfiles oft aus 12 bis 15 Spielern.

In den USA Wurde seit Beginn des 20. Jahrhunderts Auch das Klavier eingesetzt, kahl Auch das Akkordeon, das Welches Zymbal ( Tsimbl ) verdrängte. Als Percussion-Instrument wurde Sich de Snaredrum etabliert . In den 1950er und 1960er jahren spielt das Saxophon Eine Rolle als Begleitinstrument, das die 2. Stimme spielt. Im Lauf des Revivals wurde die Mandoline zu einem typischen Klezmer-Instrument.

Tempo

Klezmer war ursprünglich eine zum Tanz bestimmte Musik; Demand war das Tempo den Tänzern angepasst, je nach dem ob es sich um oder sehrere Tänzer handelt. Wer einen anderen Musiker (zB auch Jazz-Musiker ), der Klezmorim Cousine liebt, löst genau den Grundschlag . Der Mensch „mischte“ oder bewachte die Melodie nach Gefühl.

Die Modi

Konsequent in der Klezmer-Musik gedanklich Modi .

Ahavo Rabo

Ahavo Rabo oder Ahava Revesz (hebräisch „Grosse Liebe“) bezieht sich auf das Morgengebet ( Schacharit ). Es Modus Wird Auch Jiddisch „Freygish“ genannt, Wobei „freygish“ nicht einfach das jiddische Wort für phrygisch ist und seine Elbe – Modus bezeichnet, Sondern sich auf sterben phrygisch-dominant Tonleiter bezieht. Charakteristisch ist die übermäßige Sekunde zwischen zweiter und dritter Stufe.

Mischeberakh

Misheberakh (Hebr. „Er, wo kollabiert“), nach Dem Anfang der nach der Toralesung rezitierten Gebet, Wird Auch Ukrainische-Dorisch , alteriertes Ukrainische , Doina oder alteriertes Dorisch genannt. Dieser Tonart ist der Beste der Welt, und es ist ein guter Weg, Sie kennen zu lernen.

Adonoi Moloch

Adonoi Moloch (Hebr. „Wo Herr regiert“) oft im Tradition ellen Synagogalgottesdienst gesungen eröffnet viele Psalmen . Es Ahnelt sie west lichen mixolydisch sie ARABISCHE Siga Eulen Maqam .

Mama Ovos

Mogen Ovos (Hebr. „Schild unserer Ahnen“) ist die gleiche Synagoge, aus der das Freitagsendgebet kommt. Es gibt auch Westliche Molltonleiter sowie Arabien Bayat Maqamat und Bayat-Nava.

Yishtabach

Im Jischtabach (Hebr. „Sei gelobt“ Anfang Einen im Täglicher Morgengebet rezitierten Gebet) ist der Zweite und Fünfte Stufe Erniedrigt oft. Siehe oben Mogens Ovos .

Musikalische Form

Tanzformen

  • Bulgar
  • Freylekh
  • Honga
  • Hora
  • Khosidl
  • Kolomeike
  • Sher
  • Sirbas
  • Tango
  • Terkish
  • Walzer

Bedeutende Musiker und Gruppen

Akkordeon

  • Alan Bern
  • Pierre Cleitman, Begleiter von Volker Biesenbender
  • Achim Eckert, Ensemblemitglied von Manfred Lemm & Ensemble
  • Heiner Frauendorf
  • Jossif Gofenberg (Akkordeon und Gesang), Gründer von Klezmer Chidesch und Gofenberg & Friends
  • Joshua Horowitz
  • Frank Lamp (Akkordeon und Gesang), Ensemble Mitglied Verschiedene Bands
  • Andreas Malliaris, Ensemble Mitglied von Anna Werliková & Das Klezmer Musik Ensemble und Gesang Tresen (bis 2006)
  • Oleg Nehls
  • Moritz Neumann, Ensemblemitglied von Klesmorim Oif Simches
  • Johannes Pahlitzsch , Ensemblemitglied von Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • Mischka Ziganoff

Geige

  • Volker Biesenbender, Begleiter von Klaus Bruder und Pierre Cleitmann
  • Arn-Mojsche Cholodenko
  • Roswitha Dasch
  • Steven Greenman
  • Boris Lichtman
  • Jakob Lichtman (1. Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Odessa )
  • Dimitry Reznik , Konstanter Begleiter von Daniel Kempin
  • Benno Schleich, Ensemble Mitglied von Manfred Lemm & Ensemble
  • Andreas Schuppner, Constant Begleiter von Christiane Gröpler und Ensemblemitglied von Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • Abe Schwartz
  • Aviva Steinitz (Gruppe Klesmorim Oif Simches )
  • Deborah Strauß
  • Alicia Svigals
  • Daniel Weltlinger
  • Fred Wilhelm, Begleiter von Dany Bober
  • Prof. Igor (Itzik) Epstein

Gitarre

  • Chava Alberstein (Gesang und Gitarre)
  • Siegfried Behrend , Begleiter von Belina
  • Dany Bober (Gesang und Gitarre)
  • Roswitha Epifanova, Begleiterin von Anna Werliková
  • Christiane Gröpler (Gesang und Gitarre)
  • Wolfgang Jost, Begleiter von Dany Bober
  • Daniel Kempin (Gesang und Gitarre)
  • Manfred Lemm (Gesang und Gitarre)
  • Roger Lindner (Band der neapolitanischen Allianz ), Gast bei Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • Michael Malliaris, Ensemblemitglied von Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • Gunther Maria Nagel, Begleiter von Anna Werliková
  • Konstantin Popov , Konstanter Begleiter von Anna Werliková
  • Günter Schenk, Ensemblemitglied von Manfred Lemm & Ensemble
  • Anton Stingl , Begleiter von Oksana Sowiak

Klarinette

  • Sid Beckerman
  • Kurt Björling
  • Naphtha Brandwein
  • Christian David
  • Helmut Eisel
  • Max Epstein
  • Giora Feidman
  • Johannes Flamm, ua Ensemblemitglied von Dance of Joy
  • Irith Gabriely
  • Igor Ginzburg
  • Wlady Ginzburg
  • Michael Heitzler
  • Jan Hermerschmidt
  • David Krakauer
  • Roger Lindner (Band der neapolitanischen Allianz ), Gast bei Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • David Orlowsky
  • Joel Rubin
  • Johannes Schmidt, ua Ensemblemitglied von Manfred Lemm & Ensemble
  • Andy Statman
  • Dave Tarras
  • Harry Timmermann

Sonstige

  • Julia Rebekka Adler (Viola)
  • Meir Brauner (Kontrabass), Gast Bei Klesmorim Oif Simches
  • Stuart Brotman (Kontrabass)
  • Roman Grinberg (Klavier, Gesang)
  • Armin Gröpler (Klavier), Constant Begleiter (1994-2000) von Anna Werliková
  • Michael Hinrichs (Percussion; Band The Neapolitanische Allianz ), Gast Bei Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • Alex Jacobowitz (Xylophon, Marimba, Vibraphon)
  • Michael Kempa (Violoncello), Ensemblemitglied von Manfred Lemm & Ensemble
  • Frank-D. Koblinsky (Klavier, Fender Rhodes, SIEL Synthesizer, Vibraphon, Querflöte), Konstanter Begleiter von Dany Bober
  • Howard Levy (Harmonie)
  • Boris Lichtman (Kontrabass)
  • Roger Lindner (Oboe, Tenor Saxophon, Posaune; Band Die neapolitanische Allianz ), Gast Bei Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • Frank London (Trompete)
  • Hankus Netsky
  • Claudia Ott (Flöten, Perkussion), Gast von Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • Johannes Pahlitzsch (Klavier / Akkordeon / Harmonika; Band The Neapolitanische Allianz ), Gast Bei Anna Werliková & The Klezmer Music Ensemble
  • Günter Schenk (Subkontrabaß-Balalaika), Ensemblemitglied von Manfred Lemm & Ensemble
  • Johannes Schmidt (Primbalalaika), Ensemblemitglied von Manfred Lemm & Ensemble
  • Pete Sokolow (Klavier [2] )
  • Eric Wilhelm (Schlagzeug, Percussion, Bass), Begleiter von Dany Bober

Solisten

  • Mark Aizikovitch
  • Chava Alberstein
  • Michael Alpert
  • Belina
  • Theodore Bikel
  • Dany Bober
  • Hélène Engel
  • Thomas Friz (bekannt als eine Gruppe von Zupfgeigenhansel )
  • Myriam Fuks
  • Hai & Topsy (Frankl)
  • Geula Gill (Gesangspartnerin von Theodore Bikel )
  • Hana Hegerová
  • Lin Jaldati
  • Elsbeth Janda
  • Bente Kahan
  • Daniel Kempin
  • Manfred Lemm
  • LiLaLo (Jacques und Jossy Halland)
  • Jalda Rebling ( Twist von Lin Jaldati und Eberhard Rebling )
  • Peter Rohland
  • Uwe Sauerwein (Gesang, Gitarre, Violine)
  • Aviva Semadar
  • Martha Schlamme
  • Oksana Sowiak
  • Golda Tencer
  • Nizza Thobi
  • Karsten Troyke
  • William Usher
  • Anna Werliková

Gruppe und Ensembles

  • Amsterdam Klezmer Band
  • Anna Werliková & Das Klezmer-Musikensemble
  • Aschira
  • Aufwind
  • Balkan Beat Box
  • Bester Quartett , vor dem 1. Januar 2007 Die Krakauer Klezmer Band
  • Baum Pam
  • Tapfere alte Welt
  • Budapester Klezmer Band
  • Budowitz
  • Chalil
  • chelesta
  • Cola Laila
  • Tanz der Freude
  • Ensemble DRAj
  • Ensemble Noisten
  • Das Epstein-Brüder-Orchester
  • ESPE
  • Patient Un Thimann
  • Gitanes Blondinen
  • Harrys Freilach
  • Ja, ja, Scha
  • Jiddisch Swing Orchester
  • Jontef
  • Kasbek Ensemble
  • Kapelye
  • Klemorim Oif Simches
  • Klezmer Allianz
  • Klezmer chidesch (Jossif Gofenberg & Band)
  • Klezmer-Saft
  • Klezmers Tochter
  • KlezPO (Klezmer-Projekt-Orchester, Göttingen)
  • Kolsimcha – Das Weltquintett
  • Komatcha Klezmer
  • Kroke
  • Max Klezmer Band
  • Ma Piroschka
  • Manfred Lemm & Ensemble
  • Naftules Traum
  • Nayekhovichi
  • Oi Va Voi
  • Ot Azoj Klezmer Band
  • Rzezów Klezmer Band
  • schwarzweiss (Klezmer- Pop )
  • Die Klezmatics
  • Kleztory
  • Die Klezmer Conservatory Band
  • Die Klezmorim
  • Poza – Odessa
  • Schnaftl Ufftschik
  • Schikker wi Lot
  • Sher auf einem Shier
  • Zupfgeigenhansel

Literatur

  • Wiltrud Apfeld (Red.): Klezmer. Hejmisch und Hüfte. Klartext Verlag, Essen 2003, ISBN 3-89861-379-8 (Ausstellungskatalog mit 1 CD)
  • Alex Jacobowitz: Ein klassischer Klezmer. Reiseschichten eines jüdischen Musikers. 2. Auflage. Baum des Lebens, München 2002, ISBN 3-00-003226-6 .
  • Rita Ottens, Joel Rubin: Jüdische Musiktraditionen (Musikpraxis in der Schule; 4). Verlag Gustav Bosse, Kassel 2001, ISBN 3-7649-2694-5 .
  • Rita Ottens, Joel Rubin: Klezmer-Musik. Bärenreiter, Kassel 2003, ISBN 3-7618-1400-3 .
  • Seth Rogovoy: Der Essentielle Klezmer. Ein Musikliebhaber Leitfaden für jüdische Wurzeln und Soul-Musik . Algonquin Books, Chapel Hill NJ 2000, ISBN 1-56512-244-5 .
  • Joann Sfar: Klezmer Band 1 Die Eroberung des Ostens . Avant-Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-939080-17-6 .
  • Mark Slobin (Hrsg.): Amerikanischer Klezmer. Ita Wurzeln und Ableger. University of California Press, Berkeley CA 2002, ISBN 0-520-22718-2 .
  • Georg Winkler: Klezmer. Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op…39&Itemid=32 Phanemens. Lang, Bern 2003, ISBN 3-03910-126-9 (zugleich Dissertation, Universität Salzburg 2002)
  • Juliane Lensch: Klezmer. Von de Wurzeln in Osteuropa zum musikalischen Patchwork in USA . Wolke, Hofheim 2010, ISBN 978-3-936000-45-0 .
  • Magdalena Waligórska: Klezmers Leben nach dem Tod Eine Ethnographie der Wiederbelebung der jüdischen Musik in Polen und Deutschland . Oxford University Press, Oxford 2013.

Weblinks

 Commons: Klezmer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Zusätzliche Einführung, Überblick und viele Besprechungen, Seite wird leicht nicht mehr aktualisiert
  • Texte Jiddische Lieder
  • Klezmer Shack: Umfangreichste Seite zum Thema Klezmer
  • Akademischer Artikel zu Jiddischem Tango. Hoffnung Sarah Ross
  • Wieland Ulrichs Webpräsenz mit Informationen über KlezPO

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ „Klezmer, schließlich war als Germane zwei Gershwins musikalische Entwicklung als Jazz – eine Tatsache Noted von der Gentil Klarinette ist die, bei einer Probe, spöttisch eine klezmer wie Glissando zu Beginn der Rhapsody in Blue, improvisierten Holz Gershwin hinzugefügt prompt zwei die Punktzahl. „; aus Jonathan Freedman: Klezmer Amerika – jüdischen Ness, der ethnischen Zugehörigkeit, der Moderne. Columbia University Press, 2008, S. 186.
  2. Hochspringen↑ npr.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.