Zydeco

Der Zydeco [ zaɪdəˌkoʊ ] ist eine schnelle, tanzbare Musikform aus dem Süden und Südwesten des US-Amerikanischen Bundesstaates Louisiana . Charakteristisches Instrument Sind Akkordeonund Waschbrett ( Frottoir ), die Texte Sind überrwiegend in Englischer Sprache, Manuell Auch in Cajun- Französisch.

Zydeco Entwickelt sich Anfang des 20. Jahrhunderts aus der Vermischung wo Cajun-Musik Mit afroamerikanischen Einflüssen, sterben Auch zur Entstehung von Blues und R & B beitrugen. Vor der Name „Zydeco“ wird in der Musik verwendet, bekannt als „La-la“ und „Zodico“. Amédé Ardoin machte 1929, der in diesem Stil Aufnahmen beanspruchte.

Mitte der 1950er führte Zydeco durch Musiker, die Clifton Chenier und Boozoo Chavis eine Popularität kannte. Chavis hasste 1954 mein Papier in meinem Schuh den Ernst Zydeco-Hit. Wie Chavis sich aus dem Musikgeschäft zurückzog, war Chenier der führenden Stern des Zydeco.

1965 kappen Chenier mit Les Haricots Sont Pas Salés („Die Bohnen sind nicht getroffen“) einen Hit. Chenier verhält sich, Begriff „Zydeco“ sei als Verballhornung dieses Titels entstanden. Ihre Muskeln wurden zu Scherz ‚Geist, als der Begriff, speziell in der Form „Zodico“, wesentlich früher gestanden hat.

Mitte der 1980er Jahre erlebte die Zydeco ein Revival, als Rockin ‚Sidney mit einer Neuaufnahme von My Toot Toot einen Hit landete, auch in den Pop-Charts erfolgreich. Dies führt zu einer Reaktivierung alteredye Zydeco-Musiker, die Boozoo Chavis, aber auch junge Zydeco-Künstler, die Chubby Carrier und Rosie Ledet zum Erfolg. Chris Ardoin , Beau Jocque , Keith Frank und Zydeco Force führen neue Elemente in die traditionellen Spielweisen ein und sind der Rhythmus durch die Bass Drum noch Stärker. Diese neue Form wird auch als „Double Clutching“ bezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.